Nicht jeder Entsafter eignet sich für jede Zutat oder jedes Rezept. Wenn Sie entsaften und dabei das falsche Presswerk benutzen, kann die Saftausbeute gering ausfallen und die Verschmutzung der Saftpresse dafür umso größer. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen:

Richtiges Entsaften: Horizontale versus vertikale Saftpresse

Das Presswerk liegt entweder vertikal, was ein schnelleres Entsaften ermöglicht. Es gibt aber auch horizontale Presschnecken, die viele Vorteile mitbringen: Das Entsaften von faserigen Zutaten wie Staudensellerie oder Blattgemüse, Gräsern (Weizengras, Gerstengras) oder Wildkräutern zählen nicht unbedingt zu den Stärken einer horizontalen Saftpresse, so dass hier nur mittelprächtige Ergebnisse erzielt werden. Für das perfekte Entsaften von faserigen Zutaten empfehlen wir generell eine horizontale Saftpresse.
Außerdem ist hierbei ein sehr langsames Befüllen der Zutaten wichtig. Durch die zwar langsameren, aber schonenden Entsaftungsprozesse mit dem horizontalen Gerät ist auch eine lange Haltbarkeit gegeben, die vor allem bei höheren täglichen Mengen definitiv auch beachtet werden sollte.

via GIPHY

Reifegrad, Herkunft und Wassergehalt

Wieviel Saft beim Entsaften herauskommt, hängt in hohem Maße vom Wassergehalt des Pressgutes ab. Beim Entsaften von Obst oder Gemüse spielt deswegen die Herkunft, Reifegrad, Alter, und Lagerung eine bedeutende Rolle. Verwenden Sie lieber frisches und nicht überreifes Pressgut. Sollte dieses doch einmal überreif sein, kann man es vorher mit sauberem Wasser befeuchten und dadurch die Saftausbeute noch ein wenig erhöhen.

zitrusfrüchte zitrone saft
Ein Saft aus Zitronen und Limette´n wie dieser kann leicht gewonnen werden

Folgende Tipps erhöhen außerdem die Saftausbeute vor allem bei Zitrusfrüchten, indem das Fruchtfleisch vorher gelockert wird:

  • Vor dem Auspressen von Zitrusfrüchten diese ein paar Mal mit sanftem Druck hin und her zu rollen – das lockert das Fruchtfleisch.
  • Erwärmung: Die Frucht für eine kurze Zeit in die Mikrowelle legen. Auch ein heißes Wasserbad kann helfen.

Richtiges Einführen des Pressgutes

Neben dem schon erwähnten langsamen Einführen des Pressgutes können Sie besser entsaften, indem Sie alles vorher möglichst klein schneiden. Außerdem entsaftet man am besten abwechselnd harte und weiche Zutaten. Äpfel zum Beispiel sollte man mit weichen Zutaten wie Pfirsichen abwechseln.

hart äpfel pfirsich weich
Harte Zutaten wie Äpfel können dem Entsafter zu schaffen machen

Auch sollte man bei manchen Saftpressen, abhängig vom Auffangbehälter, nicht zuviel auf einmal entsaften. Zwischendurch kann man also bei größeren Mengen eine kurze Pause einlegen, die obere Einheit des Entsafters reinigen, mit klarem Wasser einmal durchspülen und dann erst die zweite Runde starten.

Spezielles Entsaften: Sorbets und Nussbutter

Mit manchen speziellen Saftpressen kann man sehr gut Sorbets und Nussbutter zubereiten. Meist empfiehlt sich hier auch eine horizontale Saftpresse und man braucht viel Geduld. Denn harte Zutaten wie Nüsse oder gar Crushed Ice zu pressen, erfordert höchste Qualität und auch viel Vorsicht. Crushed Ice ist dabei eine besondere Herausforderung. Auch für Ice-Creme oder Smoothies gibt es extra Aufsätze. Zum Beispiel kann der Kuvings Slow Juicer B6000 mit seinem Smoothtie & Eis-Set wunderbare Eiscremes kreieren.

Denken Sie beim Saftpressen immer daran, es ruhig angehen zu lassen: Alle 30 Minuten sollten Sie beim Entsaften eine Pause einzulegen, andernfalls kann die Saftpresse, besser gesagt deren Motor, zu warm werden.

Emanuela liebt frische Säfte - selbst gemacht. Sie hat alle Rezepte parat und ... verrät die meisten.

Wir sind gespannt auf Ihren Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Slow Juicer Test-Redaktion